Zurück

Social Media Plattformen bieten auch im B-to-B Geschäft effiziente Möglichkeiten für die Förderung von Bekanntheit und die Interessentengewinnung. Entsprechend der Zielgruppe wählen wir die richtigen Kommunikationskanäle, schreiben die Texte, erstellen Grafiken und Fotos, vernetzen on- und offline, denken quer und crossmedial und betreuen immer Ihre Website in allen gängigen CMS-Systemen proaktive mit. Search Engine Marketing (SEM) spielt dabei eine wesentliche Rolle. Für den B-to-B Mittelstand sind vor allem die Plattformen XING, LinkedIn, Twitter und YouTube interessant.

Was ist XING und was bringt uns ein Profil?

  • Online-Netzwerk für berufliche Kontakte mit 8,8 Millionen Nutzern im Kernmarkt D-A-CH
  • Breite Bekanntheitsförderung im Internet bei Interessenten und Kunden, Kooperationspartnern sowie Mitarbeiter
  • Deutsches Unternehmen aus Hamburg mit 650 Mitarbeitern und hohem Sicherheitsstandard
  • Zeitlich unbegrenzte aktuelle Präsenz und Sichtbarkeit des eignen Unternehmens in einem starken BusinessNetzwerk
  • Gezielte Vernetzung mit mehreren Zielgruppen: Interessenten, Partnern, Kunden, Forschungseinrichtungen, Mitarbeitern, …
  • Erhöhung der Arbeitgeberattraktivität für Mitarbeiter, Auszubildende und Studenten
  • Gezielte Einladung von Kontakten zu Veranstaltungen, Messen, Webinaren etc.

Sollten wir uns auf LinkedIn präsentieren?

  • Internationales Business-Netzwerk mit über 500 Millionen weltweiten Nutzern
  • Bereits über 10 Millionen Nutzer in Deutschland
  • Seit einigen Jahren auch in gewinnt das Netzwerk auch in Deutschland an Bedeutung
  • Gezielte Präsentation des Unternehmens und angebotener Produkte und Dienstleistungen

Welche Möglichkeiten bietet Twitter?

  • Kommunikation und Informationsaustausch in 280 Zeichen zu Unternehmensnachrichten, Veranstaltungen oder Links zu Pressemitteilungen
  • Fotos und Videos umkompliziert einbinden
  • Echtzeit-Kommunikation zu Veranstaltungen/Präsentationen/Trends
  • Hashtags zu Themen und Trends nutzen, um die Reichweite zu steigern und einen Kanal für ein Thema/Event einzurichten
  • Tweets sind standardmäßig öffentlich, auch für unangemeldete Leser sichtbar
  • Redakteure/(Online-)Medien/Verlage, staatliche Behörden, Forschungseinrichtungen und öffentliche Einrichtungen sind zunehmend auf Twitter unterwegs
  • Echtzeit-Infos zu Neuigkeiten von/zu anderen vertriebsrelevanten Accounts

Ob und welche Plattform für ein Unternehmen geeignet ist, wird im Social Media Check geklärt.

Beispielprojekte unserer Kunden

Zurück